Du bist Tierarzt und interessierst dich für felmo? Erfahre mehr
VON FELMO TIERÄRZTEN EMPFOHLEN

Panacur PetPaste

11,70€
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Wirksam gegen Spul-, Haken- und Peitschwürmer + Giardien
Breitband-Wurmkur für Hunde, Katzen, Welpen und Kätzchen
Wirkstoff: Fenbendazol
Beschreibung

Panacur® PetPaste ist eine Breitband-Wurmkur in Pastenform für Hunde, Katzen und auch Welpen und Kätzchen. Es wirkt gegen Spul-, Haken-, Peitsch- und Bandwürmer, sowie gegen Giardien.

Anwendung

Panacur® ist ein breit wirkendes Anthelminthikum für Hunde und Katzen und enthält den Wirkstoff Fenbendazol. Panacur® wirkt gegen Würmer und Giardien.

Behandlungsfelder

  • Spulwürmer (Toxocara canis, Toxascaris leonina, Toxocara mystax)

  • Hakenwürmer (Ancylostoma caninum, Uncinaria stenocephala, Ancylostoma tubaeforme)

  • Peitschenwürmer (Trichuris vulpis)

  • Bandwürmer (Taenia hydatigena, Taenia pisiformis)

  • Giardia / Giardien spp (das Präparat ist nicht wirksam gegen Dipylidien und Echinokokken)

Funktionsweise

Darreichungsform: Paste (Gut für Welpen und Kätzchen, die keine Tabletten schlucken können)

Wirkstoff: Fenbendazol

Sonstige Bestandteile: Laktose, Maisstärke, Siliziumdioxyd, Hydroxyethyl-Cellulose, Natriumamylopectinglyconat, Magnesiumstearat.

Fenbendazol besitzt ein breites Wirkungsspektrum gegen Fadenwürmer (Nematoden) und Bandwürmer (Cestoden). Es wirkt relativ langsam, so dass eine genügend lange Kontaktzeit zum Wurm gewährleistet sein muss. Bei Tieren mit schneller Darmpassage (Fleischfresser) wirkt das Mittel daher weniger gut.

Wie alle Benzimidazole bindet sich Fenbendazol an Tubulin, einer Proteinuntereinheit der Mikrotubuli, der Parasitenzelle (Mikrotubuliinhibitor). Dadurch kommt es zu einer Schädigung des Zytoskeletts, wodurch intrazelluläre Transport und Synthesevorgänge gestört werden (vor allem Glucose-Transport und ATP-Synthese). Der Parasit verhungert förmlich und stirbt ab und wird mit dem Kot ausgeschieden. Durch Hemmung der Ausbildung des Spindelapparats und Störung des Stoffwechsels während der Embryogenese wirkt das Mittel auch gegen die Eizellen der Würmer (ovozid).

Bei Bandwürmern kommt es zu Schäden der Saugstrukturen, so dass sich die Parasiten nach vier bis acht Stunden von der Darmwand ablösen und schließlich über den Kot ausgeschieden werden. Fenbendazol wird im Darm kaum resorbiert. Das Mittel wirkt gegen alle relevanten Nematoden. Darüber hinaus ist es auch gegen Bandwürmer der Gattungen Taenia und Monezia, Leberegel, Trichinen und Giardien sowie gegen Encephalitozoon cuniculi wirksam.

Dosierung

Um die richtige Dosierung für deinen Vierbeiner zu finden ist es wichtig, dass du ihn vorher wiegst und sein genaues Gewicht ermittelst. Kleinen bis mittelgroße Tiere kann man leicht mit einer Personenwaage Zuhause wiegen.

Dafür gibt es einen Trick: Stell dich zunächst ohne deinen Vierbeiner auf die Waage und messe dein Gewicht. Anschließend nimmst du deinen Vierbeiner auf den Arm und wiegst dich erneut. Die Differenz der angezeigten Kilogramm ist das Gewicht des Tieres. Größere Tiere, die nicht gehoben werden können oder auf normalen Personenwagen stehen, müssen auf speziellen Plattformwagen gewogen werden.

Dosierung:

Inhalt 4,8 g, entspricht 900 mg Fenbendazol

Du kannst Panacur PetPaste direkt nach dem Fressen oral verabreichen indem du es einfach mithilfe des Injektors auf die Zunge gibst. Die Paste kann auch mit dem Futter vermischt werden. Jeder Injektor enthält 4,8 mg 900 Gramm Pasta, dies entspricht 900 mg Fenbendazol. Außen auf dem Injektor sind 18 Markierungen, die die Einheiten darstellen. Eine Einheit enthält 50 mg Fenbendazol. Panacur PetPaste ist geeignet für Tiere mit einem Körper Gewicht bis zu 6 kg. Das Alter des Tieres spielt hierbei keine Rolle. Wenn das Körpergewicht deines Tieres über 6 kg liegt musst du mehr als nur 1 Injektor verwenden.

Erwachsene Katzen:

Bis 2 kg: täglich 3 Einheiten, 2 Tage lang

2,1 bis 4 kg: täglich 6 Einheiten, 2 Tage lang

4,1 bis 6 kg: täglich 9 Einheiten, 2 Tage lang

Und so weiter.

Kätzchen, Welpen, erwachsene Hunde:

1 bis 2 kg: täglich 2 Einheiten, 3 Tage lang

2,1 bis zu 3 kg: täglich 3 Einheiten, 3 Tage lang

3,1 bis zu 4 kg: täglich 4 Einheiten, 3 Tage lang

4,1 bis zu 5 kg: täglich 5 Einheiten, 3 Tage lang

5,1 bis zu 6 kg: täglich 6 Einheiten, 3 Tage lang

Häufige Fragen

Wie infiziert mein Tier sich mit Würmern?

Häufig stecken sich Hunde und Katzen beim direkten Kontakt mit Artgenossen oder deren Ausscheidungen (Kot) an. Schon beim kurzen Beschnuppern können Wurmeier übertragen werden. Flöhe können als Zwischenwirte fungieren.

Was sind die Symptome von Wurminfektionen?

Typische Symptome können u.a. sein: regelmäßiges Erbrechen sowie blutiger Durchfall, ein geringer Bewegungsdrang und auffallende Abgeschlagenheit, der Hund scheuert mit dem Hinterteil über den Boden, Hautreizungen und Ekzeme, Gewichtsverlust und chronischer Husten.

Kann ich mich bei meinem Tier anstecken?

Obwohl der Mensch ein Fehlwirt für die Würmer ist, können Wurmlarven in den menschlichen Organismus gelangen und durch unterschiedliche Organe wandern.

Gerade bei immungeschwächten Menschen, Älteren oder Kindern kann dies zu schweren gesundheitlichen Problemen führen. Besonders gefährlich für Menschen sind Spulwürmer, Hakenwürmer und Bandwürmer.

Was sind die Folgen von unbehandelten Wurminfektionen?

Unbehandelte Wurminfektionen können zu einem Darmverschluss führen. Ebenso können chronische Entzündungen, Blutarmut und Gelbsucht mögliche Folgen eines Wurmbefalls sein.

Wie lange wirkt eine Wurmkur?

Wurmkuren wirken rund 24–72 Stunden lang und nicht vorbeugend wie Floh- & Zeckenmittel. In der angegebenen Zeitspanne werden die Würmer und deren Entwicklungsstadien, die sich im Darm des Tieres befinden, abgetötet.

Dein Tier kann sich direkt nach der Behandlung neu anstecken, indem es aus dem Umfeld neue Wurmeier aufnimmt. Ist dies der Fall, dauert es je nach Wurmart einige Wochen bis Monate, bis sich aus diesen Eiern bzw. den darin enthaltenen Wurmlarven im Darm deines Tieres wieder neue Würmer entwickelt haben. Erwachsene Würmer und ansteckende Eier befinden sich also erst nach einigen Wochen wieder im Darm bzw. Kot deines Tieres.

Was gibt es bei der Entwurmung zu beachten?

Vor einer Entwurmung solltest du das genaue Gewicht ermitteln, um die richtige Dosis geben zu können. Es ist sinnvoll alle Tiere aus einem Haushalt gleichzeitig zu behandeln, damit sie sich nicht gegenseitig erneut anstecken. Außerdem sollten Katzentoiletten und Spielzeuge gereinigt und desinfiziert werden.

Welche Vorteile haben Entwurmungspräparate mit dem Wirkstoff Fenbendazol?

Fenbendazol wirkt gegen Spul- und Hakenwürmer, Peitschenwürmer und gegen die häufigsten bei der Katze und auch beim Hund vorkommenden Bandwürmer (Taenien). Fenbendazol wird zudem zur Giardienbehandlung eingesetzt. Außerdem hat die Entwurmung mit Fenbendazol den Vorteil, dass der Wirkstoff sowohl gegen die verschiedenen Larvenstadien und gegen die geschlechtsreifen Spulwürmer als auch gegen die Wurmeier mit der infektiösen Larve wirkt (ovozide Wirkung).

Was sind Giardien?

Giardien sind einzellige Geißeltierchen (Flagellaten), die im Darm vieler Säugetiere vorkommen. Giardien kommen etwa bei 10% der erwachsenen Hunde- und Katzenpopulation in Deutschland vor.

Bei Welpen und Jungtieren liegt die Häufigkeit des Befalls beim Hund bei 70% und bei der Katze bei 75%. Giardien verursachen vor allem bei Hunde- und Katzenwelpen und Jungtieren heftige und immer wiederkehrende schleimige Durchfälle, wodurch es zu Wachstumsstörungen kommen kann.