felmo

Auch Wohnungskatzen können Parasiten bekommen

Selbstverständlich ist für reine Stubentiger das Infektionsrisiko deutlich geringer als für Freigängerkatzen, welche Ihre Besitzer jeden Tag mit einer gefangenen Maus beglücken. Trotzdem finden wir als Tierärzte auch Parasiten in und auf Katzen, die die heimischen vier Wände noch nie verlassen haben.

Parasiten-Prophylaxe bei Hauskatzen

Besuchstiere sind dabei ebenso wie Besuche in der Katzenpension noch einfach zu identifizierende Quellen, aber auch ein Floh, welcher vom Nachbarhund in Ihren Fußabtreter gesprungen ist, wird sich ohne schlechtes Gewissen Ihre Katze als nächstes Opfer aussuchen. 

Bei den sogenannten Endoparasiten, d.h. den Parasiten, die in Ihrer Katze leben, ist der Infektionsweg noch einfacher: Wurmeier sind mikroskopisch klein und können von uns unbemerkt mit unseren Schuhen und unserer Kleidung in die Wohnung gebracht werden. Da sich Katzen in aller Regel sehr gewissenhaft putzen, ist eine Aufnahme dieser blinden Passagiere nur eine Frage der Zeit. 

D.h. insbesondere wenn Kinder im Haushalt leben, sollten wir auch unseren Stubentiger trotzdem regelmäßig entwurmen. Einerseits den Kindern zuliebe, die noch erschreckend lange erschreckend viel in den Mund stecken und andererseits für unsere Katzen, denn aus Kinderkleidung rieselt es immer. Und leider werden Sandkästen von unseren Tigern oft für komfortable Katzenklos gehalten. 

Fazit: Vernachlässigen Sie die Parasitenbehandlung nicht bei Ihrer Katze, egal ob drinnen oder draußen.

Gesundheits-Tipps direkt in die Email Inbox?
mail_outline
* Wir teilen Ihre Daten nie mit Dritten