Kostenlose Hotline 0800 0010347

Wie gebe ich meiner Katze Medikamente? (Tabletten, Augentropfen, Spot-on)

Bei deinem Liebling ist wieder die Wurmkur oder das Zeckenmittel fällig und du musst deiner Katze diese Tablette geben. Du hast schon alles probiert, aber kriegst die Tablette einfach nicht in deine Katze? Erfahre im folgenden Ratgeber, wie du deiner Katze Medikamente wie Tabletten, Augentropfen oder Spot-On verabreichen kannst.

1. Der Katze Tabletten geben: Was zu beachten ist

Es kann aus den unterschiedlichsten Gründen notwendig sein, dass deine Katze Tabletten einnehmen muss. Egal ob es die reguläre Wurmkur-Tablette ist, oder aber Antibiotika für deine kranke Katze, manchmal ist es ganz schön schwer deiner Katze die Tablette zu verabreichen.

Im Gegensatz zu Hunden, denen man in aller Regel problemlos alles in einem leckeren Futter unterschummeln kann, sind Katzen ihrer Nahrung gegenüber häufig wesentlich kritischer.

Achtung: Wichtig ist, dich vor der Anwendung unserer Tricks bei deiner Tierärztin oder deinem Tierarzt darüber zu informieren, was du bei dem jeweiligen Medikament beachten musst. Viele Tabletten kann man bedenkenlos zerkleinern - manche (wie z.B. Schilddrüsenhormone) jedoch nicht! Einige Tabletten haben einen Überzug, damit der Inhaltsstoff erst im Dünndarm und nicht im Magen schon freigesetzt wird. Werden solche Tabletten zerkleinert, dann können sie schlecht vertragen werden oder wirken im Zweifel nicht richtig.

Bevor also ein Medikament zermörsert wird, sollte noch einmal nachgefragt werden, ob dies bei diesem Medikament möglich ist oder nicht. Falls die Tablette nicht verkleinert werden sollte, findest du passende Tipps unter Punkt 3.

2. Der Katze Tabletten geben: Die Tricks

Wenn du alles naheliegende wie Leckerli, Eingabe direkt ins Maul oder Auflösen schon ausprobiert hast, bist du hier genau richtig. Insbesondere bei wehrhaften Katzen kann das Tablette geben sich schwierig gestalten. Leider kannst du deiner Katze nicht erklären, dass die Tablette notwendig ist. Da hilft es nur, sie liebevoll auszutricksen - und das geht am besten mit Leckereien. Bleib dabei am besten ruhig und tu so, als wäre alles ganz normal. Wenn du angespannt bist, oder dich anders verhältst als sonst beim Füttern, dann wird deine Katze viel leichter misstrauisch.

2.1 Die Tablette zerkleinern

Um die Tablette für diese Tricks tarnen zu können musst du sie zunächst zerkleinern. Das geht am besten, wenn du sie mit einem Mörser fein mahlst. 

Das jeweilige Medikament muss sich allerdings zum Zerkleinern eignen. Bitte frag bei deiner Tierärztin oder Tierarzt nach, ob du diese Tabletten zerkleinern kannst!

2.2 Die Tablette tarnen und füttern

Das Tablettenpulver kannst du nun tarnen: Wenn die Tablette keinen starken Eigengeschmack hat, kannst du sie einfach unter das Katzenfutter mischen. Andernfalls musst du schon stärkere Geschütze auffahren.

Tabletten mit starkem Eigengeschmack solltest du am besten in ein sehr gut schmeckendes Futter oder Lebensmittel mischen (z.B. Thunfisch oder Leberwurst).

Alternativ kannst du auch die Lieblingsleckerlies deiner Katze ebenfalls zerkleinern und mit dem Tablettenpulver mischen. Diese Masse kannst du dann unter das Katzenfutter mischen.

Es gibt auch besonders schmackhafte Pasten (z.B. Malzpaste) die sich für das Tarnen von Tabletten sehr gut eignen.

Sprich am besten mit deiner Tierärztin darüber, ob du die Tablette bedenkenlos mit Lebensmitteln mischen kannst, oder ob es da Einschränkungen gibt (z.B. kein Mischen mit Milchprodukten).

Unser Geheimtipp: Der Katze eine Tablette geben

Schritt 1: Zerkleinere bzw. zerbrösel die Tablette.

Schritt 2: Tarne die Tablette, indem du sie mit Malzpaste für Katzen mischst. Malzpaste bekommst du überall im Tierbedarf.

Schritt 3: Schmiere die Tabletten-Malz-Masse auf das Fell bzw. die Vorderpfoten der Katze. Sie wird sich daraufhin garantiert anfangen zu putzen und das Mittel so aufnehmen.

katze wird tablette verabreicht
katze wird tablette verabreicht
Mit der felmo App hast du die Gesundheit deines Lieblings immer im Griff.
  • Mit der felmo App hast du die Gesundheit deines Lieblings immer im Griff.
  • Behalte den Überblick über Medikamenteneinnahmen
  • Erhalte Tipps zur Behandlung und Selbstchecks
App Store
(4.9/5)
Play Store
(4.9/5)

3. Alternativen, um deiner Katze Tablette zu verabreichen

Deine Katze fällt nicht auf die oben genannten Tipps herein oder dein Tierarzt sagt, dass das Medikament nicht verkleinert werden darf? Dann kannst du folgenden Alternativen ausprobieren, um die Tablette zu verabreichen:

Tabletten für Katzen in Gelkapseln verabreichen 

Dies ist besonders nützlich, wenn du mehr als eine Tablette verabreichst. Leere Gelkapseln können geöffnet werden und das Medikament darin versteckt werden. Die Kapsel ist geschmacksneutral und kann dann auf jede der zuvor genannten Arten verabreicht werden. Leere Gelkapseln können online, in der Apotheke oder in deiner Tierarztpraxis erworben werden.

Alternativ kannst du Tabletten auch in etwas Butter wälzen, sodass sie leichter den Rachen hinunter gleiten.

Tabletteneingeber für die Katze

Du kannst dir auch einen Tabletteneingeber online oder in der Apotheke kaufen um das Tablette geben zu vereinfachen. Der Eingeber hat eine weiche Spitze, wodurch die Tablette tiefer in das Maul gegeben werden kann, ohne die Katze am Zahnfleisch zu verletzen.

In den Tabletteneingeber wird zunächst etwas Wasser wie in eine Spritze aufgezogen. Danach klemmst du die Tablette vorne im Eingeber fest. Durch die gleichzeitige Eingabe von Wasser und Tablette wird der natürlichen Schluckreflex der Katze ausgelöst.

Die Tablette verabreichen: Wehrhafte Katzen richtig festhalten

Für die oben genannten Alternativen ist es wichtig, dass du deine Katze richtig festhältst. Insbesondere bei wehrhaften Katzen ist die richtige Technik wichtig. Am besten funktioniert die Technik mit zwei Personen: Eine hält die Katze fest und die andere verabreicht die Tablette. Achte außerdem darauf ruhig und bestimmt vorzugehen. 

  • Suche dir eine geeignete Fläche (z.B. Tisch oder Boden) und setze deine Katze mit dem Gesicht von dir wegschauend vor dir hin. Halte die Vorderbeine und den Brustkorb mit deiner nicht-dominanten Hand.

  • Handtuch-Trick für wehrhafte Katzen: Platziere ein Handtuch auf einer geeigneten Fläche (z.B. Tisch oder Boden) und setze deine Katze darauf. Schlage dann das Handtuch von beiden Seiten um den Rücken und Hals deiner Katze und halte es dort mit deiner nicht-dominanten Hand fest. Achte darauf, dass deine Katze die Vorderpfoten nicht aus dem Handtuch bekommt.

  • Gabe der ganzen Tablette: Halte die Tablette mit deiner dominanten Hand. Drücke nun mit dem Mittelfinger dieser Hand den Unterkiefer herunter und platziere die Tablette zügig möglichst weit hinten im Rachen der Katze. Dann drücke sanft das Maul zu, bis deine Katze geschluckt hat.

  • Danach: Belohnen mit Leckerlies oder Futter!

  • Lass dich nicht entmutigen, wenn es nicht sofort perfekt klappt. Mit etwas Übung wird es einfacher werden. Unsere Tierärztinnen zeigen dir gerne im Termin, wie du vorgehen kannst.

Der Katze die Tablette “spritzen”

Mische das fein zerkleinerte Medikament in eine sehr kleine Menge, circa 1-2 ml, Flüssigkeit. Dazu eignet sich beispielsweise Thunfischwasser. Ziehe das Gemisch in eine Spritze auf (bekommst du in der Apotheke). Halte die Katze wie oben beschrieben fest und achte darauf ihren Kopf nach oben gerichtet zu halten. Setze die Spritze in den Mundwinkel und zwischen die Zähne an und drücke das Gemisch zwischen die Zähne und in das Maul. Die meisten Katzen öffnen ihr Maul und versuchen, zu lecken, wenn du die Spritze sanft in den Mundwinkel drückst. Gehe behutsam vor und sei besonders vorsichtig, falls deine Katze schlechte Zähne oder gerade eine Zahnbehandlung hinter sich hat.

katze tablette mit spritze geben
katze tablette mit spritze geben

4. Der Katze Augentropfen geben

Bevor du das Gesicht deiner Katze berührst oder mit dem Medikament hantierst, musst du dir unbedingt die Hände waschen. Dadurch wird eine Verunreinigung und/oder die Ausbreitung von Infektionen verhindert. Achte darauf, dass die Spitze der Dropper-Flasche sauber bleibt und nicht mit den Augen, Augenlidern oder anderen Oberflächen deiner Katze in Berührung kommt. Sollte dies geschehen, wische den Augentropfer mit einem sauberen Tuch ab, bevor er in Kontakt mit deiner Katze kommt.

Im Folgenden findest du die Schritte zur Verabreichung der Augentropfen für deine Katze:

  1. Reinige die Augenpartie: Reinige zunächst vorsichtig etwaige Ausflüsse oder andere Verunreinigungen aus den Augen deiner Katze. Du kannst dies mit einem weichen, in warmes Wasser getauchten Waschlappen tun - aber ohne Seife.

  2. Methoden zum Halten deiner Katze: Du kannst deine Katze auf verschiedene Arten halten, während du ihr die Augentropfen gibst:

    Auf dem Schoß: Wenn du auf einem Stuhl oder auf dem Boden sitzt, halte deine Katze mit deiner nicht dominanten Hand fest auf deinem Schoß und lege deinen Unterarm über ihren Körper, damit sie nicht wegspringt.

    Zwischen den Knien: Eine andere Möglichkeit, deine Katze zu halten, ist, sie zwischen deinen Knien zu halten, während du auf dem Boden sitzt. Du kannst auch versuchen, deine Katze zwischen deinen Oberschenkeln zu halten - beide Methoden erlauben dir, beide Hände frei zu haben, um die Augentropfen zu verabreichen.

  3. Das Gesicht deiner Katze halten: Lege eine deiner Hände unter den Kiefer deiner Katze, wobei sich der Daumen seitlich des Mundes deiner Katze befindet und die Finger auf der anderen Seite. Neige dann den Kopf der Katze leicht zu dir hinauf. Verwende am besten die nicht dominante Hand, da du eine stille, ruhige Hand benötigst, um die Augentropfen zu verabreichen.

    Ziehe mit dem Daumen das untere Augenlid deiner Katze vorsichtig nach unten, sodass eine kleine Tasche entsteht. Du kannst das Medikament nun in die entstandene Tasche träufeln.

Meine Katze mag keine Augentropfen. Was tun?

Falls es deine Katze überhaupt nicht einsehen mag, Augentropfen verabreicht zu bekommen, könnte es daran liegen, wie sie gehalten wird. Wie gebe ich einer wehrhaften Katze Augentropfen? Wenn deine Katze es nicht toleriert, auf eine der oben genannten Arten gehalten zu werden, kannst du versuchen, ihren Körper vorsichtig in ein Handtuch oder eine Decke einzuwickeln, sodass nur ihr Kopf herausschaut.

Sollte der Gang zu eurer Tierärztin oder zu eurem Tierarzt nicht möglich sein, kannst du jemanden um Hilfe bitten: Lass dir von einer anderen Person helfen, die Katze zu halten oder ihr die Augentropfen zu verabreichen. Dies könnte der einfachste Weg sein, um einer aggressiven Katze Augentropfen zu geben.

Wenn deine Katze sich mit Augentropfen so gar nicht anfreunden kann, sprich am besten mit deinem Tierarzt / deiner Tierärztin darüber. Gemeinsam werdet ihr eine Lösung finden, bei der dir nicht die Arme zerkratzt werden und deine Katze trotzdem die benötigte Behandlung erhält.

Im Notfall kann der Wirkstoff ebenfalls mithilfe von Tabletten eingeführt werden.

5. Spot-Ons bei Katzen auftragen

Spot-ons sind wahnsinnig simpel und das Auftragen in den Nacken der Katze sollte in den meisten Fällen möglich sein. Allerdings sollten hier ein paar Dinge beachtet werden, um die Wirksamkeit des Mittels sicherzustellen.

Bevor du ein Spot-On benutzt, solltest du dir also die folgenden Fragen stellen:

  • Hast du mehrere Katzen und putzen sie sich gegenseitig?

  • Leben kleine Kinder oder Säuglinge im Haushalt?

  • Bei Freigängern: Regnet es gerade stark?

Wenn du eine dieser Fragen mit JA beantwortest, solltest du lieber ein anderes Mittel wählen. Denn egal ob durch Regen, eine andere Katze oder durch die Babyhand:

Wenn das Mittel nicht lang genug auf dem Tier bleibt, ist es unwirksam. Und insbesondere Babys sollten nicht aus Versehen Medikamente einnehmen.

Damit das Arzneimittel lang genug auf deiner Katze bleibt, solltest du sie nicht streicheln, bis die Auftragsstelle abgetrocknet ist. Um das zu vereinfachen kannst du deine Katze in den frühen Abendstunden mit dem Spot-On behandeln, sodass es über Nacht abtrocknen kann. Nach der Abtrocknung kannst du deine Katze wieder streicheln.

Damit deine Katze das Mittel nicht selbst wieder ablecken kann, solltest du es auf die Haut zwischen den Schulterblättern im Bereich des Halsansatzes auftragen. Diese Stelle ist für die Katze schlecht erreichbar , wodurch die Gefahr des Ableckends reduziert wird.

Wenn du einen Hund und eine Katze hast, solltest du eine Sache beachten: Manche Spot-On Präparate für Hunde enthalten den Wirkstoff Permethrin, der für Katzen sehr giftig ist. Achte also darauf, dass deine Katze das Spot-On bei deinem Hund nicht ablecken kann - oder nutze für deinen Hund ein Spot-On ohne Permethrin. Wenn du dir unsicher bist, sprich am besten mit deiner Tierärztin oder deinem Tierarzt darüber.

Was hast du für ein Haustier?
Wie können wir deiner Tier helfen?
Verfügbarkeit prüfen