felmo

Katze niest - Ursachen, Symptome, Behandlung

Katzen niesen genau wie Menschen als Abwehrreflex. Auf diese Weise können Staub und andere Fremdkörper aus der Nase entfernt werden. Das ist eine natürliche Reaktion, die nicht weiter besorgniserregend ist. Es kann aber auch ausgelöst sein durch eine Allergie oder Krankheit wie Katzenschnupfen. In solchen Fällen solltest du deine Katze zum Tierarzt bringen. Im Folgenden liest du, warum Katzen niesen und wann ein Besuch beim Arzt nötig ist.

Was tun, wenn deine Katze oft niest? Alle Infos in unserem Ratgeber!

Was tun, wenn deine Katze oft niest? Alle Infos in unserem Ratgeber!

Ursachen für Niesen bei Katzen

Die Ursachen zu niesen sind bei Menschen schon vielzählig. Katzen haben einen sehr viel besseren Geruchssinn, als Menschen. Mit 60 Millionen Riechzellen haben sie mehr als doppelt so viele, wie wir Menschen. Es kann also leicht passieren, dass eine Katze empfindlich auf einen Reiz reagiert und niesen muss. Hier findest du die häufigsten Ursachen:

Putzmittel, Parfums, Deodorants, etc.

Im Haushalt werden viele Produkte verwendet, die starke Gerüche haben. Zudem enthalten Parfums und andere Kosmetika häufig Treibgase, die die Schleimhäute reizen können. Wenn deine Katze am Parfum oder Putzmittel schnuppert, kann es gut sein, dass sie niesen muss. In diesen Fällen hält die Reizung nur kurz an und sollte schnell wieder vorbeigehen.

Trockene Heizungsluft

Nicht nur Menschen reagieren empfindlich auf trockene Heizungsluft im Winter, sondern auch Katzen. Bei trockener Atemluft produzieren die Schleimhäute mehr Feuchtigkeit und die Nase versucht das überschüssige Sekret sofort wieder loszuwerden. Das nennt man den Niesreiz. 

Katzen sollten nicht zu lange einer trockenen Atemluft ausgesetzt sein, da sich sonst die Schleimhäute chronisch entzünden können. 

Es kann helfen die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen. Wenn die Katze dann immer noch niest, ist der Auslöser nicht die trockene Heizungsluft.

Staub

Wegen der sehr viel stärkeren Empfindsamkeit der Katzennase, reagiert sie entsprechend leicht auf Staub. Häufig fangen Katzen an zu niesen, wenn man den Staubsauger benutzt. Das liegt daran, dass die Staubpartikel herumgewirbelt werden. Wenn sich die Katze von den Partikeln befreit hat, wird sie wieder aufhören zu niesen.

Erkältung oder Infekte

Im Winter können Katzen sich genau wie Menschen eine Erkältung einfangen. Bei gesunden Tieren verschwindet der Infekt nach ein paar Tagen und ist kein Grund zur Sorge. Wie beim Menschen sind die Symptome dabei neben Niesen: Husten, Halsschmerzen, Schnupfen und Halsschmerzen. 

Grund zur Sorge besteht nur, wenn die Erkältung länger als zwei Wochen anhält oder zu den Symptomen Fieber kommt. Katzen haben eine normale Körpertemperatur zwischen 37,8 und 39,2 Grad Celsius. In beiden Fällen sollte das Tier von einem Arzt untersucht werden.

Katzenschnupfen

Nicht zu verwechseln mit einem gewöhnlichen Schnupfen ist der Katzenschnupfen, der eine ernsthafte Erkrankung ist. Ausgelöst wird er von Bakterien oder Viren. Wird die Krankheit zu spät behandelt, drohen Folgeschäden und kann bei sehr jungen Katzen sogar zum Tod führen. Bei frühzeitiger Behandlung können sich Katzen jedoch vollständig erholen. 

Die Symptome beim Katzenschnupfen sind die der Erkältung sehr ähnlich. Wenn deine Katze schon länger niest und weitere Symptome dazu kommen, solltest du zum Tierarzt. Symptome des Katzenschnupfens sind:

  • Ausfluss aus der Nasen
  • Ausfluss aus den Augen
  • Appetitlosigkeit
  • Allgemeine Trägheit
  • Niesen von Blut
  • Zungengeschwüre

Allergie

Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem mit einer krankhaft überschießenden Abwehrreaktion auf bestimmte harmlose Umweltstoffe. So eine Abwehrreaktion kann das Niesen sein. Auch Katzen können eine Empfindlichkeit gegen Hausstaub und Pollen haben und daher niesen. Bei Verdacht auf eine Allergie kann der Tierarzt einen entsprechenden Test machen.

Deine Katze niest. Musst du dir Sorgen machen?

Niest deine Katze nur kurzweilig und es ist auf Staub oder einen starken Geruch zurückzuführen, brauchst du dir Keine Sorgen zu machen. 

Wenn das Niesen aber länger anhält und ungewöhnlich oft passiert. Noch andere Symptome dazu kommen und der allgemeine Zustand (antriebslos oder appetitlos) deiner Katze sich verändert, dann sollte sie von einem Tierarzt untersucht werden. Bei Unsicherheiten ist es besser das Tier untersuchen zu lassen. 

Diagnose

Die Ursachen sind so vielzählig, dass der Tierarzt auf die Besitzerbefragung (Anamnese) angewiesen ist, um die denkbaren Diagnosen einzuschränken. Zudem gibt der Impfpass auskunft darüber, wie der aktuelle Impfstatus der Katze ist und welche Erreger dadurch ausgeschlossen werden können. Begonnen wird dann mit der klinischen Allgemeinuntersuchung, wobei unter anderem die Schleimhäute, Atemfrequenz und Herzfrequenz untersucht werden. Kann dadurch nichts Auffälliges festgestellt werden, wird der Atemtrakt untersucht. Zuletzt können noch die bildgebenden Verfahren wie das Röntgen, Endoskop oder der Ultraschall zur Hilfe genommen werden.

Behandlung

Eine Behandlung des Niesens hängt maßgeblich von der Ursache ab. Da der Auslöser sehr häufig nicht gefährlich ist und das Niesen unregelmäßig auftritt, ist eine Behandlung gar nicht nötig. Für den Fall, dass die Ursache eine Krankheit oder Allergie ist, wird die richtige Behandlung mit dem Arzt abgesprochen.

Fazit

In den wenigsten Fällen ist das Niesen deiner Katze ein Grund zur Sorge. Ist die Ursache eine kleine Erkältung, kann eine ansonsten gesunde Katze dies gut ohne tierärztliche Hilfe überstehen. Jedoch ist es wichtig, dass du deine Katze genau beobachtest. Kommen Symptome dazu oder hält das Niesen außergewöhnlich lange an, sollte ein Arzt konsultiert werden. 

Deine Katze wirkt krank? Jetzt Hausbesuch ohne Anfahrtskosten vereinbaren!