felmo

Katzen im Alter - Vorsorge, Untersuchung, Behandlung

Unsere Katzenlieblinge werden immer älter. Die Senioren erreichen ein Durchschnittsalter von 15 – 20 Jahren, das ist eine lange Zeit, die sie uns begleiten und die Bindung und Freundschaft zu unseren Lieblingen ist sehr eng geworden.
Dass unsere Lieblinge ein so hohes Alter auch möglichst beschwerdefrei erreichen, erfordert allerdings eine enge Zusammenarbeit zwischen Ihnen als Besitzer und der TierärztIn. Ihre Katze altert fast unmerklich an Ihrer Seite. Die ersten Anzeichen sind minimal, es gibt leichte Verhaltensänderungen wie anderes Fress – oder Trinkverhalten, plötzlich wird die Katzentoilette anders benutzt, manchmal auch daneben gemacht, ihr Liebling ist fauler geworden etc…..
Sie haben sich daran gewöhnt und schieben solche Veränderungen unweigerlich aufs Alter.

Alter an sich ist keine Krankheit, doch der Alterungsprozess bedingt eine Reihe von komplexen Veränderungen, die das Verhalten und die Gesundheit unserer geriatrischen Patienten beeinflussen.

Gesundheitsvorsorge bei Senior-Katzen

  • Ausführliche klinische Untersuchung und Aufnahme aller Verhaltensänderungen (z.B. Änderung der Futteraufnahme, vermehrte Lautäußerungen in der Nacht) des kleinen Patienten – oft sind es Kleinigkeiten, die uns TierärztInnen hellhörig machen
  • Gewichtskontrolle
  • Möglichst eine Vorstellung der Katze 2x jährlich
  • Ausgewählte diagnostische Tests mindestens 1x jährlich
    • Ausführliche Blutuntersuchung inkl. Schilddrüsenwerte 
    • Große Urinanalyse
    • Blutdruckmessung (2-3xjährlich)
    • falls erforderlich weiterführende Untersuchungen wie Röntgen, Ultraschall, EKG, Herzultraschall mit Farbdoppler, Biopsien …
    • FIV u FeLV Untersuchung bei Risikokatzen

Deine Senior-Katze will nicht mehr zum Tierarzt? Wir kommen zu ihr!