Hund rutscht auf Po - Was ist die Ursache? Würmer im Po - Analdrüsen Hund

Wenn dein Hund auf dem Po rutscht (auch "Schlittenfahren" genannt), sieht das meist erstmal sehr amüsant und niedlich aus. Fragst du dich, warum dein Liebling auf dem Po rutscht? Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Indiz für die folgenden beiden Ursachen: Die zwei mit Abstand häufigsten Ursachen für Juckreiz am After bei Hunden sind Würmer im Po oder stark gefüllte Analdrüsen beim Hund.

Hier findest du alle Infos zu den möglichen Ursachen, weiteren Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten für deinen Liebling.

1. Definition Juckreiz

Wenn dein Hund auf dem Po rutscht, ist das kein normales Verhalten. Das sogenannte "Schlittenfahren" deutet darauf hin, dass dein Hund von Juckreiz oder Schmerzen am After geplagt wird. Er rutscht also wahrscheinlich auf dem Po, um dem unangenehmen Gefühl im Analbereich entgegenzuwirken.

Hund liegt im Gras
Hund liegt im Gras

2. Ursachen für Juckreiz

Der Juckreiz am After kann bei Hunden verschiedene Ursachen haben. Die wohl häufigste Ursache ist jedoch die Analdrüsenentzündung, dicht gefolgt von Wurmbefall. Analdrüsen können jedoch nicht nur gefüllt, sondern auch fies entzündet sein. Das wiederum führt zu Schmerzen.

Analdrüsenentzündung

Was sind eigentlich die Analdrüsen des Hundes?

Die Analdrüsen sind in den Analbeuteln links und rechts neben dem After des Hundes. Sie produzieren ein sehr intensiv riechendes Sekret, welches der Markierung des Reviers dient, indem es beim Kotabsatz dem Hundekot beigemischt wird. Diese Analdrüsen können verstopfen, wenn sie nicht mehr richtig entleert werden. Dies geschieht durch weichen Kot (Durchfall) oder eine Allergie. Mehr zum Thema Durchfall bei Hunden findest du hier. Durch diese Verstopfung sammelt sich wiederum immer mehr Sekret in den Analdrüsen an. Und das wiederum erzeugt ein drückendes, juckendes Gefühl bei den Hunden. Durch das Rutschen auf dem Po versuchen die Tiere, das nervige Gefühl loszuwerden. Gerade bei kleinen Hunden sind sehr enge Ausführungsgänge der Analdrüsen ein häufiges Problem.

Würmer

Mögliche Ursache für den juckenden Po bei Hunden ist auch ein Wurmbefall, insbesondere mit dem Gurkenkernbandwurm. Das liegt daran, dass die Bandwurmsegmente aktiv aus dem Darm des Hundes auswandern und sich so im Analbereich sammeln und eintrocknen. Das verursacht wiederum den starken Juckreiz. In diesem Fall sollte dein Hund eine Wurmkur einnehmen. Mehr zur Entwurmung bei Hunden kannst du hier nachlesen. Endoparasiten wie Würmer werden auch durch Flöhe übertragen. Mehr über Flöhe bei Hunden findest du hier.

Andere Ursachen

Weitere Ursachen für das Rutschen auf dem Po können sein:

Du hast einen Verdacht auf Würmer? Mit unserem Wurmtest kannst Du ganz einfach von zu Hause aus einen Test machen!

Jetzt im Shop bestellen!

3. Diagnose

Durch gründliches Abtasten der Analregion und eine rektale Untersuchung kann der Tierarzt die Verstopfung der Analdrüsen erkennen. Dafür führt er einen behandschuhten Finger in den Anus des Hundes ein. So kann er die Analbeutel ertasten und gegebenenfalls auch ausdrücken. Außerdem wird dein Hund auf andere anatomische Veränderungen untersucht.

Wenn bei den Analdrüsen deines Hundes alles gut aussieht, kann eine Kotprobe auf Wurmbefall untersucht werden.

Abgesehen von diesen Untersuchungen, wird der Tierarzt dir einige Fragen zu Ernährung und Verhalten deines Hundes stellen. Je mehr du beobachtest, desto leichter wird die Diagnose.

4. Behandlung

Wenn bei deinem Hund eine Verstopfung der Analdrüsen festgestellt wird, müssen diese entleert werden. Das kann vom Tierarzt meist einfach mit der Hand gemacht werden. Sind die Analdrüsen auch entzündet, müssen diese ausgespült und gegebenenfalls systemisch Antibiotika verabreicht werden. Wenn der Hund bereits Fieber hat, müssen weitere Medikamente gegeben werden.

Leidet dein Hund unter Wurmbefall, wird der Tierarzt deinem Tier eine Wurmkur verschreiben. Mehr Informationen findest du auch bei Entwurmung beim Hund.

Wenn die Probleme regelmäßig auftreten, berät der Tierarzt ausführlich zu verschiedenen Vorgehensweisen. Aber bei anatomisch schlechten Voraussetzungen deines Hundes ist es gut möglich, dass lebenslang regelmäßig die Analdrüsen ausgedrückt werden müssen.

5. Fazit

Das Rutschen auf dem Po ist bei Hunden keine Seltenheit. Es ist jedoch keine niedliche Angewohnheit, sondern ein Indiz für Beschwerden in der Analregion. Kleinere Hunderassen leiden meist unter Verstopfungen der Analbeutel.

Wenn die verstopften Analdrüsen zu lange unbehandelt bleiben, können sie durchbrechen, d.h. platzen. Das ist extrem unangenehm und der Heilungsprozess ist sehr langwierig und braucht kontinuierliche tierärztliche Betreuung. Ruf deshalb am besten frühzeitig einen Tierarzt, wenn du denkst, dass dein Hund Probleme mit den Analdrüsen hat.

Auch ein Wurmbefall bei deinem Hund sollte so schnell wie möglich behandelt werden. Es wirkt sich nicht nur schlecht auf die Gesundheit deines Lieblings aus, sondern kann langfristig auch schlecht für dich oder andere Haustiere sein.

Tipp von felmo Tierärztin

tierärztin felmo noffke

"Bei Hunden ist es extrem unterschiedlich, ob und wie sie uns gesundheitliche Beschwerden mitteilen: Wo manche schon eine mäßig gefüllte Analdrüse durch intensives Rutschen oder Lecken zeigen, reagieren andere erst sehr spät, wenn die Analdrüse bereits durchgebrochen ist.

Wo bei einem Dackel nach den ersten Symptomen vielleicht ein Termin in den folgenden Tagen ausreichend ist, zeigt eine französische Bulldogge vielleicht erst Unwohlsein, wenn der optimale Zeitpunkt für die Entleerung bereits seit einigen Tagen verstrichen ist.

Also: Im Zweifelsfall lieber einmal zu viel kontrolliert als zu wenig, da die Abheilung in dieser stark beanspruchten Körperregion immer sehr langwierig ist."

Frau Dr. med. vet. Noffke



Gefüllte Analdrüsen?

Unsere liebevollen Tierärzt:innen kümmern sich darum - ganz entspannt bei dir zuhause!

Mehr Informationen zu Analdrüsen entleeren
  • Bevor du die Analdrüsen deines Hundes oder deiner Katze selbst ausdrückst, ist es besser, dir das genaue Vorgehen von unseren felmo Tierärzten zeigen zu lassen. Denn sonst könntest du leicht eine Entzündung verursachen. Deshalb ist es ratsam, die Behandlung von einem Tierarzt durchführen zu lassen. Für solche Eingriffe sind die Hausbesuche unsere mobilen Tierärzte ideal. Da der Vorgang nur ein paar Minuten dauert, kann deine Fellnase so schnell von ihrem Leiden erlöst werden.  

    Außerdem sollte die Analregion deines Haustiers in regelmäßigen Abständen durch Abtasten kontrolliert werden. Unsere felmo Tierärzte zeigen dir bei einem Hausbesuch, worauf du dabei achten solltest.

  • Es ist wichtig, dass du die Analdrüsen nur bei unproblematischen Verstopfungen, also wenn die Analdrüsen nicht entzündet sind, selbst ausdrückst.

    Bevor du die Analdrüsen deines Hundes oder deiner Katze selbst ausdrückst, ist es besser, dir das genaue Vorgehen von unseren felmo Tierärzten zeigen zu lassen. Denn sonst könntest du leicht eine Entzündung verursachen. Deshalb ist es ratsam, die Behandlung von einem Tierarzt durchführen zu lassen. Für solche Eingriffe sind die Hausbesuche unsere mobilen Tierärzte ideal. Da der Vorgang nur ein paar Minuten dauert, kann deine Fellnase so schnell von ihrem Leiden erlöst werden.  

    Außerdem sollte die Analregion deines Haustiers in regelmäßigen Abständen durch Abtasten kontrolliert werden. Unsere felmo Tierärzte zeigen dir bei einem Hausbesuch, worauf du dabei achten solltest.

  • Wie oft ein Hund entwurmt werden sollte - oder ein Wurmtest durchgeführt werden sollte - ist individuell unterschiedlich. Denn das kommt ganz darauf an, wie die Lebensumstände von deinem Vierbeiner sind und was dein Hund so alles macht und frisst. In unserer Infografik (siehe oben) sieht du die wichtigsten Einflussfaktoren auf das individuelle Wurmrisiko. Anhand dieser Fragen kann der optimale Zyklus bestimmt werden.

  • Ein Wurmtest kann jederzeit durchgeführt werden, da er keine gesundheitliche Auswirkung auf deine Fellnase hat. Du kannst jederzeit überprüfen ob ein Wurmbefall vorliegt oder ob die letzte Wurmkur wirksam war. Wurmkuren wirken nicht prophylaktisch und daher ist der Wurmtest eine gute Ergänzung bzw. Alternative zur konventionellen prophylaktischen Entwurmung.

    Bei Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall ist eine Kotuntersuchung sinnvoll, denn hier lassen sich die Ursachen ganz leicht finden. Auch wenn du unnötige Wurmkuren vermeiden möchtest, macht eine Kotuntersuchung Sinn: Mit dem Wurm-Check kannst du erstmal herausfinden, ob bei deinem Haustier überhaupt ein Wurmbefall vorliegt.

    Vor allem bei folgenden Symptomen ist eine Kotuntersuchung nötig:

    • Erbrechen

    • Durchfall

    • Blähungen 

    • starker Gewichtsverlust

Dein Liebling braucht unsere Hilfe?
Hier Hausbesuch vom Tierarzt felmo buchen.
Was hast du für ein Haustier?