felmo

Krallen schneiden beim Hund - Gründe, Zeitpunkt, Ablauf

Die Krallen von Hunden wachsen ein Leben lang, aber sie wetzen sich beim Laufen auch mit der Zeit ab. Trotzdem müssen die Krallen regelmäßig geschnitten werden. Dadurch gibt es einige Fragen, die sich für Hundebesitzer ergeben. Wann müssen die Krallen geschnitten werden? Wieviel müssen die Krallen geschnitten werden? Welche Technik ist anzuwenden? Hier findest du alles Wichtige zum Thema.

Alle Infos vom Tierarzt zu Krallen schneiden beim Hund

Alle Infos vom Tierarzt zu Krallen schneiden beim Hund

1. Gründe

Warum soll ich meinem Hund die Krallen schneiden?

Krallen wetzen durchs Laufen ab. Heutzutage laufen Hunde jedoch sehr viel weniger auf harten Untergründen und buddeln oder graben weniger regelmäßig, wodurch sich die Krallen nicht so schnell abnutzen, wie sie wachsen. Wenn sie zu lang werden kann das zu vielen Problemen führen:

  • Behinderung beim Laufen
  • Schmerzen für den Hund
  • Schädigung des Bewegungsapparats
  • Gefahr, dass der Hund sich selbst verletzt
  • Gefahr von Einwachsen und Entzündungen
  • Der Hund versucht selbst die Krallen abzubeißen und kann versehentlich die ganze Kralle rausreißen

2. Zeitpunkt

Wann soll ich meinem Hund die Krallen schneiden?

Bei manchen Hunden ist das Krallenschneiden gar nicht nötig, weil das natürlich Abnutzen durch harten Untergrund oder buddeln genug ist. Wenn der Hund jedoch überwiegend auf Wiesen und im Wald unterwegs ist, wird das wahrscheinlich nicht passieren. Generell lässt sich daher nicht sagen, wann die Krallen geschnitten werden müssen. Eine regelmäßige Kontrolle der Krallenlänge ist notwendig.

Zur Orientierung bei der Kontrolle:

  • Beim hochhalten der Pfote sollten die Krallen nicht länger sein, als der Ballen des dazugehörigen Zehs.
  • Es sollte kein Klicken zu hören sein, wenn der Hund über Parkett oder Kacheln läuft
  • Die Krallen sollten idealerweise im Stand immer kurz vor der Bodenberührung sein

3. Ablauf

Vorbereitung fürs Krallen schneiden

Du brauchst eine Krallenschere oder Nagelfeile, viel Licht, eine ruhige Hand und einen ruhigen Hund. Es ist wichtig, dass du selbst ruhig und nicht unsicher bist, da du das sonst auf deinen Hund überträgst. Wenn du dir das Schneiden nicht zutraust, solltest du es von einem Tierarzt oder einem Hundesalon machen lassen. Außerdem sollte dein Hund daran gewöhnt sein, dass du seine Pfote berührst. Zur Vorbereitung kann es helfen deinen Vierbeiner zunächst nur an das Berühren der Pfote und das Geräusch der Schere zu gewöhnen, bevor tatsächlich geschnitten wird. Er darf während dessen keine Angst bekommen und die Pfote plötzlich wegziehen. Das ist gefährlich.

Bevor du schneidest, musst du dir überlegen, wie viel ab muss. Wenn es nur wenig ist, kann schon die Nagelfeile reichen. Wenn es mehr ist, muss die spezielle Krallenschere genommen werden. Durch ihre spezielle runde Schnittfläche entsteht ein gleichmäßiger Druck von allen Seiten auf die Kralle, was ein sauberes Abtrennen ermöglicht.


Technik: Richtig Krallen schneiden

Hundekrallen bestehen wie die Finger- und Fußnägel bei Menschen aus Horn. Ein Unterschied ist jedoch, dass die Hundekrallen von Nerven und Blutgefäßen durchzogen sind. Das ist bei hellen Krallen kein Problem, da die Blutgefäße gut sichtbar sind. Bei dunklen Krallen ist das jedoch schwieriger und man kann mit einer Taschenlampe besser erkennen, wie weit die Krallen zurückgeschnitten werden können. 

Der Hund sollte entspannt auf der Seite liegen. Die Krallen müssen schrittweise abgeschnitten werden. Das bedeutet, dass jeweils nur eine dünne Scheibe (ca. 1 mm) abgeschnitten wird, bis die optimale länge erreicht ist. Zu den Blutgefäßen sollte mindestens ein Abstand von 1 mm bestehen bleiben. Ansonsten ist die Gefahr einer Verletzung zu groß. Durch das Abschneiden der Scheibchen ist das verletzungsrisiko sehr gering, da sich ein Unterschied der Scheiben erkennen lässt. Je näher der durchblutete Bereich ist, desto besser ist ein heller/rosafarbener (bei hellen Krallen) oder schwarzer/dunkler Punkt (bei dunklen Krallen) in der Mitte zu sehen.

Fall es doch zu einer Verletzung kommen sollte, ist es wichtig Ruhe zu bewahren. Die Wunde an der Kralle blutet zwar stark, aber ist bei guter Versorgung ungefährlich. Nach dem Stillen der Blutung sollte sie desinfiziert werden und dann verheilt sie in der Regel gut.

Du solltest die “Wolfskralle” nicht vergessen, wenn dein Hund eine hat. Das ist ein Überbleibsel der Evolution und erfüllt keine Funktion mehr. Sie befindet sich auf der Innenseite der Hinterläufe und berührt den Boden nicht mehr. Eine natürliche Abnutzung ist nicht möglich, weshalb sie geschnitten werden muss. Auch bei der Wolfskralle drohen sonst schmerzhafte Einwachsungen. 

Es ist wichtig deinen Hund nach dem Schneiden für die Zusammenarbeit zu belohnen.

Achtung: Zu lange Krallen

Wenn das Krallenschneiden über einen längeren Zeitraum vernachlässigt wurde, wächst der durchblutete Bereich immer weiter in Richtung Krallenspitze. Diese Entwicklung lässt sich jedoch gut durch regelmäßiges Schneiden rückgängig machen. Mit der Zeit bilden sich die Blutgefäße zurück. 

4. Checkliste

Was du für das Schneiden der Krallen beachten solltest:

  • Regelmäßige Kontrollen der Krallenlänge
  • Wenn sie zu lang sind schnellstmöglich schneiden
  • Ruhe beim Schneiden
  • Falls Unsicherheit besteht, solltest du es dir zunächst vom Profi zeigen lassen
  • Immer nur Scheibchen (1 mm) abschneiden
  • Aufhören, wenn ein Punkt in der Mitte der Scheibe zu sehen ist
  • Belohnung deines Lieblings nach dem Schneiden

5. Fazit

Krallen schneiden und eine anständige Pfotenpflege sind für das Wohlbefinden und die Gesundheit deines Hundes wichtig. Wenn du etwas Übung bekommst und dein Vierbeiner sich an das Schneiden gewöhnt, ist es auch kein Problem. Wenn du regelmäßig schneidest und Ruhe bewahrst, wird dein Liebling gut mitmachen und auch ruhig bleiben.

Noch mehr Gesundheitstipps für deinen Liebling in der felmo App

Die felmo App für iPhone und iPad im AppStore
Die felmo App für Android Handies und Tablets bei Google Play
Allergien beim Hund
Allergien beim Hund

Fragst du dich, ob dein Hund eine Allergie hat? Bei einer Allergie kann es sich um Lebensmittel, Medikamente oder Parasiten handeln, die eine übertriebene Abwehrreaktion bei...

Flöhe bei dem Hund
Flöhe bei dem Hund

Flöhe zählen zum häufigsten Parasitenbefall bei Hunden. Sie führen zu starkem Juckreiz und können gefährliche Krankheiten übertragen. Woran du Flohbefall bei deinem Hund...

Hund frisst nicht
Hund frisst nicht

Wenn dein Liebling nicht frisst, schalten sich sofort die Alarmglocken ein. Wenn dein Hund nicht frisst, ist das aber nicht unbedingt ein Krankheitszeichen. Es kann viele...